Pressemeldungen und Beiträge

Landesverband unterstützt MIT Rostock bei Forderung zur Senkung der Gewerbesteuer

Mittelstandsvereinigung der Rostocker CDU fordert Senkung der Gewerbesteuersätze und Umdenken in Rostocker Wirtschaftspolitik

Der Kreisvorsitzende der Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Dr. Helmut Schmidt, zeigt sich der von der aktuellen Debatte um Grundstückspreise im gewerblichen Bereich und die Frage des Wirtschaftsstandortes Rostock überrascht:

„Offenbar glauben einige Verantwortliche in Verwaltung und Eigenbetrieben, die gute wirtschaftliche Lage sei in Stein gemeißelt. Es mangelt nicht nur in Teilen der Bürgerschaft offenbar an wirtschaftspolitischem Sachverstand. Die gute konjunkturelle Lage und das investitionsfreundliche, jedoch zeitlich begrenzte Zinsfenster sind sehr erfreulich, aber auch kein Dauerzustand. Es gibt weltweite Anzeichen, die einen Abbruch des Wachstums mehr als andeuten.

Auch Rostock muss sich auf ein solches Szenario einstellen. Die gute Haushaltslage vernebelt scheinbar den Blick für Realitäten. Steuermittel in dreistellige Millionenprojekte mit steigenden Folgekosten für die Steuerzahler und kaum messbaren wirtschaftlichen Vorteilen zu verplempern, kann nicht die Antwort auf zukünftige Herausforderungen sein.

Investitionen in Infrastruktur, Straßen, Geh- und Radwege, Digitalisierung, Schule und Bildungseinrichtungen müssen immer an erster Stelle stehen. Und danach braucht es eine spürbare Entlastung für diejenigen, die zum Steueraufkommen beitragen: den Steuerzahlern.

Insofern ist die Verwaltung dazu aufgerufen, auch eine Absenkung der Gewerbesteuer für Unternehmen und eine Absenkung der Grundsteuern ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Rostock hat mit 465 % einen höheren Gewerbesteuersatz als Berlin (410 %). Langfristige Entlastungen sichern auch langfristige Investitionsspielräume.

Auch das gewerbliche Flächenmanagement muss mit Blick auf Expansionsvorhaben von Rostocker Unternehmen und weiteren Ansiedlungen Prioritäten zugunsten der Wirtschaft haben. Wer direkt an der Kaikante und unweit von Gewerbe und Wohnstandorten eine Klärschlammanlage plant, scheint sich von Wirtschaftspolitik gänzlich verabschiedet zu haben“, so Dr. Schmidt, zugleich auch Mitglied der Bürgerschaft und des Wirtschaftsausschusses abschließend.

Frühlingsempfang der MIT KV Hansestadt Rostock

Frühlingsempfang der MIT KV Hansestadt Rostock

29.03.2018 im Restaurant CarLo 615

Den winterlichen Bedingungen trotzend lud die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, Kreisverband Hansestadt Rostock, am 29. März zum Frühlingsempfang. Zur Veranstaltung begrüßte der Kreisvorsitzende Dr. Helmut Schmidt die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste und übergab anschließend das Wort an Dietrich Monstadt, Abgeordneter des Deutschen Bundestags und Landesvorsitzender der MIT Mecklenburg-Vorpommern. Nach den sich über Monate hinziehenden Sondierungs- und Koalitionsgesprächen konnte Herr Monstadt einige durchaus interessante Einblicke in das aktuelle politische Geschehen in der Hauptstadt geben. Weiterlesen

MIT-Nordwestmecklenburg neu aufgestellt

Im Landkreis Nordwestmecklenburg hat sich die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU neu aufgestellt. Auf ihrer Versammlung wählten die Mitglieder Dr. Hans-Heinrich Uhlmann zu ihrem neuen Kreisvorsitzenden der MIT Nordwestmecklenburg. Dem Dalberger steht als stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Molitor aus Carlow zur Seite. Zur Schatzmeisterin wählten die Mitglieder Simone Borchardt aus Warnow. Den Vorstand komplettieren Matthias Kunze aus Alt Meteln, Jörg Merker aus Dalberg und Carsten Jantzen aus Wismar.

„Die Interessen der klein- und mittelständischen Unternehmen müssen wieder mehr in den Blickpunkt der Politik gerückt werden“, sagte der neue MIT-Kreisvorsitzende in Nordwestmecklenburg, Dr. Hans-Heinrich Uhlmann nach der Wahl.

„Schließlich sorgen sie für Arbeitsplätze und damit auch für die Wirtschaftskraft in der Region“. In den kommenden Monaten will der neue Kreisvorstand vor allem Veranstaltungen zum Netzwerken organisieren, um so noch mehr Unternehmen für die politische Arbeit in Nordwestmecklenburg zu interessieren. In der MIT sind neben Handwerkern, Kaufleuten und Freiberuflern auch leitende Angestellte Landwirte und Selbständige organisiert.

Die MIT ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland.

 

gez. W.Weitendorf. Schwerin, im Feb.2018